image1 image2 image3

Hallihallo! Ich bin Laureen.|Schön, dass du vorbeischaust!|Ich schreibe über|Fitness, Fashion, Beauty und Traveling

ITALY TRIP: 3. FLORENCE & PISA


Bevor es in die schöne Stadt Florenz ging, buchten wir unsere Unterkunft noch eine Stunde vor der Stadt, in Bologna, da die Fahrt vom Gardasee nach Florenz 3 Stunden beträgt. Unsere Wohnung war mal wieder top. Sie war sehr modern eingerichtet, wie ihr auf den nächsten Bildern feststellen könnt.







Am frühen Morgen fuhren wir weiter nach Florenz. Ab und zu muss man in Italien Maut bezahlen, das ist aber zum Glück nie wirklich viel, sondern wir mussten so zwischen unter einem Euro bis 16€ bezahlen, je nach Autobahn. Der Verkehr ist wirklich die reinste Katastrophe. Die Leute nehmen einem die Vorfahrt, sie fahren neben dir in den Kreisverkehr rein, egal ob da Platz ist oder nicht, die Rollerfahrer (und das sind sehr viele in Italien) überholen dich links und rechts, obwohl Gegenverkehr kommt. Ich glaube, die leben auch nach dem Motto "yolo" :D Vor allem in der Stadt ist der Verkehr ein einziges Chaos! Die Autos sind wohl nicht umsonst alle kaputt. Zumindest besitzt jedes von ihnen mindestens einen großen Kratzer. Also es würde sich als Anwohner nicht lohnen, ein teures Auto zu besitzen, denn auch wenn du aufpasst, ist es den anderen Auto- oder Rollerfahrern egal, ob man jetzt einen Unfall baut oder nicht. Ich finde es schon etwas gefährlich. In Florenz angekommen, gingen wir zuerst vom Parkplatz zu einer Aussichtplattform, von der man ganz Florenz in Betracht hat.










Hier könnt ihr die Ponte Vecchio sehen. Diese Brücke ist die älteste Brücke der Stadt und eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Florenz, denn dort befinden sich auch kleine Geschäfte, bei denen man z.B Schmuck oder Souvenirs kaufen kann. Dem entsprechend ist diese Brücke auch sehr voll.

Dann gingen wir Richtung Stadt, um uns die Gebäude vom Nahen anzusehen. Zuerst gingen wir durch das Künstlerviertel. Dort konnte man sich ganz viele Statuen bekannter Künstler anschauen und viele andere Künstler saßen auf ihren Stühlen, um Touristen ein Portrait oder andere schöne Gemälder zu zeichnen. Es wäre eine wirklich schöne Erinnerung gewesen, aber wir haben uns nicht dafür entschieden, ein Bild mitzunehmen.


Dann gingen wir weiter, bis wir auf einen großen Platz ankamen. Dort befanden sich viele große Gebäude und ein Haufen von Touristen.



Wir gingen weiter und weiter, bis wir am Piazza del Duomo ankamen, wo sich die Kathedrale von Florenz befindet. Man sieht, wie riesig dieses Gebäude ist, wenn man genau davor steht.


Dann stießen wir auf den Piazza di Santa Croce, auf dem sich die Basilica of Santa Croce befindet. Diese könnt ihr in dem nächsten Bild erkennen. In diesem "Pantheon von Florenz" liegen die Grabmäler von Michiavelli, Michelangelo, Galileo Galilei und Gioachino Rossini. Die Kirche ist eine der größten und bedeutendsten Franziskanerkirchen Italiens.


Nachdem wir durch ganz Florenz liefen und uns jede Sehenswürdigkeit angeschaut haben, gingen wir wieder Richtung Auto. Um die Mittagszeit fuhren wir dann eine halbe Stunde lang nach Pisa und verbrachten den Rest unseres Tages in der kleinen Stadt. Man muss in Pisa aufpassen, dass man auf keinen Fall in die Stadt reinfährt, sondern außerhalb irgendwo parkt, denn es gibt viele Straßen, durch die uns das Navi geführt hat, die wir aber nicht durchqueren durften. Das steht aber auf italienisch auf den Schildern, deswegen weiß man nie genau, ob man nun durch die Straße fahren darf oder nicht. Wir haben leider den Fehler gemacht und sind in die Stadt reingefahren und standen mit dem Auto auf einmal auf einem großen Platz, auf dem eigentlich nur Fußgänger dürfen. Höchstwahrscheinlich werden wir in den nächsten Tagen Post bekommen und müssen erstmal schön dafür blechen. Also am Besten gar nicht erst in die Mitte von Pisa reinfahren!



In Pisa kann man nicht wirklich viel besichtigen, außer den schiefen Turm von Pisa und ein paar andere Gebäude direkt daneben. Es war wirklich lustig zu sehen, wie viele Leute die berühmte Pose vor dem schiefen Turm gemacht haben. Man musste nur die Straße durchlaufen und man sah nach jedem Meter eine Person, die den Turm "hält". Das war schon sehr lustig anzusehen, ansonsten fand ich das Wahrzeichen von Pisa nicht so aufregend.



Die anderen Gebäude neben dem Turm interessierten den Menschen gar nicht, deshalb wollte ich denen mal wenigstens etwas Aufmerksamkeit schenken :) Denn ich finde diese auch sehr schön gebaut und mache damit lieber Fotos anstatt mit einem "Mainstream-Turm". Klar, ist es erstaunlich, wie dieser Turm noch stehen kann, aber für mich ist er jetzt nicht so ein Highlight. Es war aber schon cool, diesen mal live gesehen zu haben.


Weil man in weniger als eine Stunde schon mit der Besichtigung fertig ist, da alle Gebäude an einer Stelle stehen, begaben wir uns in Richtung Restaurants. Dort wollten wir Mittagessen. Weil ich nicht wieder Lust auf eine Pizza hatte, bestellte ich mir einen Salat mit Hähnchen. Die anderen wollten Pasta essen, aber da ich keine Nudeln esse (ja, es ist wirklich wahr!), passte mir der Salat ganz gut und er schmeckte auch lecker, bis auf dass das Hähnchen ein bisschen zu hart war.


Nach dem Essen gingen wir dann wieder zu unser Auto und fuhren zu unser nächstes Reiseziel: Zum Meer in der Toskana.

Wart ihr schon einmal in Florenz und Pisa?
Wie findet ihr denn den schiefen Turm?

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen